Die Jachen

DruckversionDruckversion

Die Jachen ist ein Juwel unter den Fliegenstrecken im oberen Isartal.

Selbst aus dem benachbarten Ausland sind schon Enthusiasten angereist, um einige erlebnisreiche Fischertage an einer der schönsten Fließwasserstrecken in Oberbayern zu genießen! Ein "Mini-Alaska" mit Äschen, Bachforellen, Bachsaiblingen, Regenbogenforellen, und allem, was in und an ein Gebirgswasser gehört. Von der Gemeindegrenze Lenggries/Jachenau bis zu ihrer Mündung in die Isar stehen über 8 km Fliegenstrecke für engagierte Fischer zur Verfügung.

Im Sommer Erholungsgebiet stressgeplagter Mitbürger, bietet die Jachen das ganze Jahr hindurch eine erholsame und abwechslungsreiche Fischwaid! Und eine selektive obendrein - suchen sich doch die scheuen Fische bevorzugt "ihren Angler" selbst aus! "Vui Petri!"  

Merganser merganser (Erpel) im Brautkleid

 

Anfahrtsbeschreibung von München

  • Zunächst fahren wir entweder über die A8 oder die A95 nach Bad Tölz.
  • Von dort geht’s über die Schnellstraße Richtung Sylvensteinspeicher an Lenggries vorbei bis zum Hinweis Jachenau/Wegscheid.
  • Wir biegen links ab,  und überqueren die Isar und folgen der Straße bis zur nächsten Kreuzung, die links Richtung Jachenau weiterführt.
  • Nach kurzer Strecke erscheint auf der rechten Seite das Gasthaus "Zum Langeneck".
  • Links ist ein kleiner Parkplatz, von dem aus man mit ein paar Schritten zur unteren Grenze, oberhalb der Mündung der Jachen in die Isar, dem "Isarspitz“ kommt.

Unsere Strecke beginnt hier und endet 8,6 Flusskilometer aufwärts, bis rechter Hand eine rote Tafel die obere Grenze des Fischreviers markiert.

Entlang der Straße zum Walchensee, bis auf Höhe der Tannerhöfe, bieten sich immer wieder auch ausgewiesene Parkmöglichkeiten. Zum Wasser ist es dann meist nur ein kleiner Fußmarsch von wenigen Minuten.

 

Externe Karte: 

Fischgrenze:

Gemeindegrenzen Jachenau/Lenggries, bei den Tannerhöfen flussabwärts bis zur Isarmündung. Obere Grenze durch rote Tafel am rechten Ufer gekennzeichnet! 

 

Bestimmungen: 

Es gelten die gesetzlichen Regelungen des Freistaats Bayern.

http://lfvbayern.de/fischen/angelfischerei/rechtliches/schonzeiten-und-s...

Vereinsintern geänderte Schonmaße und Schonzeiten:

Fischart Schonmaß Schonzeit
Bachsaibling 28cm  
Bachforelle 28cm  
Regenbogenforelle 28cm  
Äsche 42cm 01.01. bis 30.06.
Schleie 30cm  

 

Köder:      
An der Gesamtstrecke nur Fliegenfischen mit widerhakenlosem Einzelhaken.

Fangbeschränkung:
2 Salmoniden pro Tag
25 Salmoniden pro Jahr.

Bei Einsatz als Tageskarte darf nur 1 Gutfisch entnommen werden..

 

Pegelstand: